Rabatte XXL

Rabatte XXL

Rabatte XXL ist eine so genannte bezahlte Startseite.
Eine solche stellt einen werbefinanzierten Dienst dar, der Teile des eigenen Umsatzes an die User ausschüttet. Dies funktioniert wie folgt: der Benutzer ruft die Seite auf, gibt einen Bestätigungscode ein (meist eine dreistellige Zahl) und erhält dafür einen geringen Geldbetrag gutgeschrieben. Danach aktiviert sich eine Reloadsperre, d.h. ein Countdown erscheint, nach dessen Ablauf ein erneuter vergüteter Aufruf möglich ist. Der bekannteste Vertreter dieser Paid4-Art im deutschsprachigen Raum dürfte wohl Klamm.de sein.

Sale bis zu 70% reduziert
Photo: % by Martin Abegglen (twicepix @Flickr), CC BY-SA 2.0

Rabatte XXL bietet aber eine deutlich höhere Payrate als die Konkurrenz.

Hier alle Vorteile im Überblick:

  • 0,5 Cent pro Aufruf, alle 10 Minuten möglich
  • seriös: Auszahlungsnachweise vorhanden
  • täglicher Newsletter mit 1 Cent Vergütung
  • Spielwiese (2x täglich Chance auf 5 Cent)
  • Monatsverlosung von 50 Euro unter allen aktiven Mitgliedern

Hier eine beispielhafte Übersicht der Verdienste bei normaler Nutzung:

RabatteXXL-Statistik

Rabatte XXL ist der beste Vertreter der bezahlten Startseiten, der mir bisher untergekommen ist. Das liegt natürlich hauptsächlich an der extrem guten Payrate. Auch das Werben neuer Mitglieder wird durch eine sehr hohe Prämie zum Anreiz. Dazu kommt ein sehr schickes Design, das sich positiv von den Standardscripts der Konkurrenz (Klamm mal ausgenommen) abhebt. Anfangs gab es zudem noch eine Cashback-Funktion (d.h. man führt seine Onlineeinkäufe über einen speziellen Link aus und bekommt dafür einen prozentualen Anteil des Warenwertes zurückerstattet), die mittlerweile jedoch abgeschafft bzw. durch eine Gutscheinsammlung ersetzt wurde. Die Werbung – letztendlich die Hauptverdienstmöglichkeit solcher Seiten – ist im Gegensatz zu vielen anderen Seiten nicht nervig.   -> zur Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*